Bitcoin & Co. - Kryptowährungen auf dem Vormarsch?

Präsentation zum Thema Bitcoin und Co.

edicos ist langjähriges Mitglied im Industrie-Club Hannover e.V. – dabei nutzen wir die Möglichkeit zum ausgiebigen Netzwerken und Informationsaustausch und freuen uns auch über die informativen Vorträge. Ein sehr spannender Vortrag zum Thema „Bitcoin & Co.“, der auch deutlich machte, dass noch nicht klar ist wohin dabei die Reise geht, wurde in der vergangenen Woche in den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten des ehemaligen Börsensaals zu Gehör gebracht.

Bereits bei der Begrüßung hatte Marina Barth, stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Industrie-Clubs Hannover e.V., etwas Mühe, den abwechslungsreichen beruflichen Werdegang von Oliver Flaskämper mit wenigen Worten zu beschreiben, denn Flaskämper steckt voller neuer Geschäftsideen und hat eine Vielzahl davon bereits nach seiner kaufmännischen Ausbildung in den 1990er Jahren umgesetzt. Fasziniert von der digitalen Währung und der Blockchain-Technologie, gründete Flaskämper die „Bitcoin Deutschland AG“ und „Bitcoin.de“, Deutschlands bisher einzigen regulierten Handelsplatz für die bekannteste digitale Währung. In einem einstündigen Vortrag unternahm Flaskämper mit den sichtlich interessierten Mitgliedern des Industrie-Clubs eine Reise in die Welt des Bitcoins, dessen Wechselkurs seit vielen Wochen massiv in Bewegung ist und viel Raum für Spekulationen bietet.

Deshalb sei der Bitcoin, so Flaskämper, nichts für schwache Nerven, nichts für Fans von Sparbüchern und nichts für die private Altersvorsorge. Die rein auf der Mathematik basierende Kryptowährung „Bitcoin“ werde auch als „digitales Gold mit Bezahloption“ bezeichnet und sei ein Dauerhype. So habe der bekannte Blogger und Journalist, Sascha Lobo, in einer seiner Kolumnen im Dezember 2017 geschrieben „ja, es ist eine Blase, aber eine strukturelle Blase, die bleibt.“ Flaskämpers Rat an die Zuhörer: „Wo Chancen sind, sind auch immer Risiken. Das gehört eben auch zu jeder Anlage dazu. Spätestens seit 2008 wissen wir, dass man in nichts investieren soll das man nicht versteht. Wenn man das befolgt, dann kann man aus meiner Sicht, wenn man dann der Meinung ist, Kryptowährungen haben Zukunft, gegebenenfalls auch ein bisschen Geld dafür in die Hand nehmen. In dem Bewusstsein, dass das Geld weg sein kann. Aber es kann sich eben auch mehren, so wie es eben bei jedem Anlagefond auch der Fall ist.“

Folge uns
Kontaktiere uns
Kontaktiere uns